test


Ah, wo soll ich anfangen? Die Menschen liefen tausende von Jahren ohne Schuhe oder mit minimalen Sohlen. Erst in den letzten Jahrzehnten haben wir begonnen mit Fußgewölbestützen, Mittelfußverstärkung und den hohen, gepolsterten Sohlen moderner Schuhe zu laufen. Diese haben dazu geführt, dass wir einen Laufstil angenommen haben, bei dem wir zuerst mit der Ferse auf den Boden schlagen, was einen erschütternden Aufprall verursacht, der durch den ganzen Körper geschickt wird. Vielleicht wäre es nicht so schlimm, wenn genau das uns einen enormen Leistungsschub bringen würde, aber selbst nach all den Jahren gibt es einfach keinen Beweis dafür, dass uns dieser Fersenschlag etwas nützt. Wenn man barfuß oder in minimalem Schuhwerk läuft, muss mit dem Ballen oder der Mitte des Fußes zuerst auf dem Boden aufgekommen werden, sodass dein natürlicher biomechanischer Apparat voll ausnutzt werden kann, um die Auswirkungen auf den Körper zu verringern. Aber wir sind keine Barfuß-Evangelisten und empfehlen jedem selbst zu recherchieren und eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Einige Lesematerialien, die wir empfehlen können, sind der inspirierende moderne Klassiker "Born to Run" von Christopher McDougall und das bodenständige, möglicherweise gewohnheits-verändernde Buch "Barefoot" von Katy Bowman. Und wir empfehlen dringend ein physisches Coaching zu absolvieren, wenn du bereit bist, barfuß zu laufen. Chi-Running lehrt eine sehr kompatible Lauftechnik oder schaue dich irgendwo in deiner Nähe nach einem Natural Running-Workshop um.